Rückströmsicherung B18

rueckstromsicherungDie Rückströmsicherung trennt die Gasreinigung vom nachfolgenden System der Gasnutzung. Sie fungiert dabei als ein gasdichter Wasserverschluss und verhindert dank der geometrischen Dimensionierung des Behälters das Rückströmen von Gas aus dem Verbrauchernetz in die Gasreinigung bis zu einem bestimmten Gegendruck.

Kontrollierte Ableitung des Reingases

Das in der Gasreinigung behandelte Reingas lässt sich mithilfe des Überströmventils und der Rückströmsicherung in zwei Teilgasströmen zum Verbrauchersystem und zum Reingaskamin (Fackel) ableiten. Die Teilgasströme definieren sich über

  • den Füllstand der Wasservorlagen im Überströmventil und in der Rückströmsicherung
  • den Gasdruck des vom Desintegrator kommenden Reingases

Arbeitsweise der Rückströmsicherung

Der Behälter der Rückströmsicherung ist z.T. mit Wasser gefüllt, wobei der Wasserstand über das integrierte Wasserstandskontrollsystem in 2 definierten Höhen eingestellt werden kann. Die Reingaszuleitung taucht in die Wasservorlage ein. Der untere Wasserstand sichert eine Mindesttauchung der Reingaszuleitung. Beim oberen Wasserstand ist der Desintegrator nicht mehr in der Lage, diese Tauchung zu überdücken, so dass damit der Gasweg zum Verbraucher sicher abgesperrt ist.
Ist die Tauchung der Gaszuleitung im Überströmventil kleiner als die in der Rückströmsicherung B18, strömt das Reingas in den Reingaskamin. Ist die Tauchung der Gaszuleitung im Überströmventil größer als die in der Rückströmsicherung, strömt das Reingas über die Rückströmsicherung zum Verbraucher.

Die permanente Zufuhr von „Sperrwasser“ stellt eine ausreichende Wasservorlage sicher. Das Sperrwasser verlässt den Behälter über das Überlaufsystem kontinuierlich wieder in Richtung Fundamentbecken.

 

zurück zur Übersicht Kernkomponenten