Wasserabscheider F16 mit Berstscheibensicherungseinrichtung BSE Y16

wasserabscheiderDer Wasserabscheider trennt das im THEISEN Desintegrator gereinigte Prozessgas vom schmutzbeladenen Waschwasser und ist zumeist als einbauloser Tangentialabscheider ausgeführt.

Funktionsweise des Wasserabscheiders

Bei Verlassen des Desintegrators tritt das Gemisch aus Reingas und Schmutzwasser tangential in das Unterteil des Wasserabscheiders ein. Anschließend durchströmt das Gemisch den Behälter spiralförmig von unten nach oben. Durch die Zentrifugalkraft prallen die partikelbeladenen Wassertropfen an die Behälterwand. Ein Schmutzwasserfilm entsteht. Dieser läuft an der Behälterwand nach unten. Dort fließt das Schmutzwasser über die im Behälterboden eingeschweißte Ablaufleitung in das Fundamentbecken ab. Die Ablaufleitung ist ausreichend im wassergefüllten Fundamentbecken getaucht, sodass kein Prozessgas in die Umgebung gedrückt werden kann.

Das tropfenfreie Reingas ist entsprechend der Gastemperatur mit Wasserdampf gesättigt. Das Gas strömt über das Anschlussrohr im Dach des Behälters in Richtung Rückströmsicherung.

Berstscheibensicherungseinrichtung schützt Anlagen

Die Berstscheibensicherung ist eine Überdrucksicherung zur Verminderung von Anlagenschäden, die durch Druckstöße oder unzulässige Druckanstiege im System hervorgerufen wer­den können.

Eine dünne geritzte Scheibe, die den Ausblasequerschnitt eines aus dem Wasserabscheider herausgeführten Rohrstutzens verschließt, reißt bei Überschreiten des Ansprechdruckes, gibt damit den Ausblasequerschnitt des Anschlussrohres frei und ermöglicht so eine Druckentlastung des Systems. Über einen Pneumatikzylinder wird ein gewichtsbelasteter Verschlussdeckel auf die nun offene Ausblaseöffnung abgelassen, um ein weiteres Ausströmen von Gas weitestgehend zu verhindern.

Im stationären Anlagenbetrieb muss der Verschlussdeckel voll geöffnet sein (freier Ausblasequerschnitt).

zurück zur Übersicht Kernkomponenten